• Susanne Heinen

Über 30 Möglichkeiten, wie du deine kindliche Kreativität wiederentdeckst



Ich denke gerne an meine Kindheit zurück. Ganz ohne Zwänge zu sein, bis auf Hausaufgaben erledigen:-), das war wirklich eine schöne Zeit. Ich habe mir damals keine Gedanken gemacht, was ich tun muss oder besser sollte. Freie Zeit war noch wirklich Freizeit, die ich einfach ohne irgendwelche Überlegungen nach Sinnhaftigkeit auskostete.

Aus dieser Unbeschwertheit entstanden die schönsten kreativen Beschäftigungen. Sei es im Matsch graben und Skulpturen formen, Seifenblasen blasen, Malbücher ausmalen. Der Zugang zur eigenen Kreativität war noch ohne Bewertung. Etwas tun, einfach weil es Spaß macht, egal, ob es schön aussieht oder gut ist. Die Freude am Tun war einfach ungebrochen.


Als Erwachsener sieht das oftmals ganz anders aus. In der Mühle der Arbeit, den Zwängen des Haushalts und optimierter Freizeitbeschäftigungen geht er vielen völlig verloren:

der Zugang zur eigenen Verspieltheit und der wertfreien Kreativität.



Ich stelle Dir jetzt einige Punkte vor, die du selbst tun kannst. Damit kannst du aus dem Korsett des Alltags ausbrechen, um dich wieder an deine kindliche, kreative Seite heranzutasten. Diese Punkte kannst du auch ohne Begleitung oder Anleitung ganz leicht in deinen Alltag bringen. Finde den Zugang zu deinem kindlichen Ich wieder. Viel ausprobieren ist erwünscht und das Experimentieren steht an erster Stelle. Leg deinen Erwachsenen-Ernst-Anzug ab und den Schalter um auf Spaß:


  1. Sammle Steine, bemale sie und lege sie aus, um anderen eine Freude zu machen.

  2. Zeichne ein paar eigene Comicfiguren mit witzigen Sprachblasen.

  3. Besorge dir Knetmasse und knete lustige Figürchen.

  4. Häkle einen bunten Topflappen.

  5. Bastle dir eine Laterne und laufe bei Sankt Martin mit.

  6. Kaufe dir ein Malbuch und Filzstifte, male wild drauflos, auch über den Rand.

  7. Stöbere in der Buchhandlung/Bücherei bei den Kinder-/Jugendbüchern und kaufe/leihe dir ein Buch.

  8. Drehe einen lustigen Kurzfilm, z.B. einen Sketch, mit dem Smartphone.

  9. Lade dir eine Karaoke-App auf dein Smartphone und singe laut mit.

  10. Entwickle deine eigene Choreographie zu einem Lied deiner Wahl...eventuell mit Vortanzen vor deiner Familie/Freunden:-).

  11. Backe dir einen typischen Kinderkuchen, z.B. Fanta-Blechkuchen, Regenbogen-Muffins...

  12. Kaue Kaugummi und mache riesengroße Blasen.

  13. Baue Dir eine Wassermusik auf, mit wassergefüllten Gläsern mit unterschiedlicher Füllmenge.

  14. Lass dir eine Badewanne ein mit viel zu viel Schaum und forme dir dann einen Schaumbart.

  15. Kaufe dir Wachsmalkreiden und trage dicke Schichten auf ein Papier und kratze wilde Muster heraus.

  16. Besuche eine Spielzeugabteilung und überlege dir, was auf deinen Wunschzettel müsste.

  17. Schreibe einen Brief an das Christkind und erzähle ihm von deinem schönsten Weihnachten.

  18. Umarme deine Eltern (wenn du es kannst) und lese mit ihnen eine schöne Kurzgeschichte.

  19. Nutze den letzten Herbstwind, um einen Drachen steigen zu lassen.

  20. Besuche einen Ponyhof und mache eine Schnupperstunde mit.

  21. Kaufe dir Gummistiefel, um bei Regen durch tiefe Pfützen zu waten.

  22. Stöbere in der Süßwarenabteilung nach Süßigkeiten, die du schon immer probieren wolltest.

  23. Suche dir einen Adventskalender aus und schenke ihn dir selbst.

  24. Kaufe dir oder gestalte ein T-Shirt mit einem Superhelden oder rebellischem Statement. Trage es mit Stolz:-).

  25. Schaue dir deine liebste Zeichentrickserie der Kindheit mit einem Beutel Chips an.

  26. Triff dich mit Freunden im Wald, baut zusammen ein "Lager" und picknickt dort.

  27. Bemale ein Fenster mit Fingerfarben, erfreue deine Nachbarn:-).

  28. Lese noch einmal dein erstes Lieblingsbuch...warum hat es dich damals so berührt?

  29. Kritzle vor dich hin, wenn du telefonierst. Du wirst staunen, was dabei zutage tritt.

  30. Feiere eine Verkleidungsparty mit Freunden.

  31. ba eis ednes dnu sträwkcür etraktsoP renie txeT ned ebierhcS. (Rückwärts?)



Du fragst dich jetzt vielleicht, was dir das überhaupt bringen soll, wenn Du diese Liste liest? Die Punkte auf dieser Liste sind nur Vorschläge, deine Punkte sehen vielleicht ganz anders aus. Höre in dich hinein, wandere in Gedanken zurück in deine Kindheit. Was hat dir Spaß gemacht, wo warst du voller Eifer dabei? Greife dieses Gefühl auf und versuche dort anzuknüpfen.


Lass den Ernst los und ein bisschen Übermut in dein Leben. Das Leben kann auch als Erwachsener noch voller Überschwang und buntem Konfetti sein. Lass dich nicht erdrücken von all den Anforderungen, Normen, Zwängen, Chefs, Kritikern, etc., sondern schaffe dir Freiraum. Die kleine Insel deiner Kindheit kann ein Rückzugsort für dich sein, wenn um dich herum das Leben tobt.


Als Kind hast du noch auf die Signale deines Körpers gehört: du hast geschlafen, wenn du müde warst. Du hast gegessen, wenn du Hunger hattest. Du hast eine Pause gemacht, wenn du nicht mehr konntest. Du hast gespielt, was du wolltest.


Diese Achtsamkeit und Selbstfürsorge gegenüber den eigenen Bedürfnissen geht leider oftmals im Erwachsenenleben verloren. Dein Körper und du, ihr seid keine Maschine. Durch die Erinnerung an deine liebsten kreativen Beschäftigungen der Kindheit kannst du wieder Zugang zu deinem natürlichen Gespür bekommen. Diese kreativen Beschäftigungen können einfach alles sein, was dir Freude bereitet. Kreativität und Lachen gehören für mich zusammen und Lachen ist ja bekanntlich die beste Medizin.



Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in den Menschen hineinhuschen kann.

Christian Morgenstern



Wenn du Interesse daran hast, auf welche Art du gemeinsam mit mir im artCounseling kreativ arbeiten kannst, findest du weitere Informationen in folgendem Artikel: "30+ Gründe, deine Lebensthemen mit kunsttherapeutischen Methoden anzugehen."

34 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen