top of page

Montagsfunkeln vom 26.06.2023: Thema "Goldene Wege"



Das "Montagsfunkeln" zum Start in die Woche. Heute zum Thema "Goldene Wege" mit dem Gedicht "Der stille Garten" von Karl Ernst Knodt (1856 - 1917) und einem Zitat aus Rumänien.


Die Vorstellung eines geheimnisvollen Gartens der Zeit, in dem die Blume des Trostes gedeiht, gefällt mir sehr. Trost brauchen wir in vielen Lebensabschnitten, wenn wir Abschied nehmen und uns neu orientieren müssen. Sei es, weil Lebenswege auseinandergehen, man sich mit einer Krankheit auseinandersetzen muss oder man einen geliebten Menschen verliert. Oft ist jedoch kein Platz, kein Raum da, um diese Gefühle auszudrücken.


Wie schön wäre es, wenn wir dann einen für uns eigenen imaginären Garten der Zeit aufsuchen könnten. "Im stillen Garten" von Karl Ernst Knodt warten dort Wunder und ein Ausblick auf goldene Wege. In meiner Vorstellung ist dieser stille Garten wie verzaubert und die sagenhafte Blume des Trostes erfüllt ihn mit ihrem Duft. Die Sonne, der Mond und die Sterne strahlen in diesem Garten so hell, dass sie irgendwann neue goldene Wege offenbaren. Es ist sicher kein Zufall, dass Karl Ernst Knodt als der Dichter der Sehnsucht bezeichnet wurde.


Ich freue mich über einen Kommentar und deine Gedanken dazu❤️.


Darum geht es in diesem Beitrag:



Montagsfunkeln "Goldene Wege"


Diesen Beitrag zum Thema "Goldene Wege" findest du hier in meinem Instagram-Account.

Ich freue mich über einen Kommentar und deine Gedanken dazu:


 


Gedicht von Karl Ernst Knodt


Der stille Garten


Wie gefangen liegt die Sonne

Hier in meinem kleinen Garten,

Wo zu immer neuer Wonne

Tausend Wunder auf mich warten.


Fühle von der Welt da draußen

Nichts mehr hinter seiner Türe,

Lass die Stürme all' verbrausen;

Keiner, der ans Herz mir rühre.


Nur den Mond noch und die Sterne

Lass ich in den Garten sehen,

Und so darf ich in die Ferne

Lauter goldne Wege gehen.


Karl Ernst Knodt (1856 - 1917)


 


Zitat aus Rumänien


Im Garten der Zeit wächst die Blume des Trostes.

Aus Rumänien


 


Informationen zum Autor


Leider kein Bild von Karl Ernst Knodt gefunden
  • Karl Ernst Knodt

  • * 6. Juni 1856 in Eppelsheim

  • † 30. September 1917 in Bensheim

  • deutscher Dichter, als Waldpfarrer oder „Dichter der Sehnsucht“ bekannt

  • weitere Informationen folgen














Ausführliche Informationen zu Karl Ernst Knodt findest du hier.


 

Nähere Informationen zum Montagsfunkeln findest du hier:







Zur Frage: "Was ist das Montagsfunkeln überhaupt?" in meinem Blogartikel "Das Montagsfunkeln als kreativer Wochenstart".

Eine Übersicht aller 52 Beiträge vom Jahr 2022 im Blogartikel "Montagsfunkeln 2022: eine Poesie-Sammlung in digitaler Form".

Eine Übersicht aller Beiträge vom Jahr 2023 im Blogartikel "Montagsfunkeln 2023: eine Poesie-Sammlung in digitaler Form".


Sei dabei beim Montagsfunkeln


Du fühlst dich durch mein Montagsfunkeln angesprochen und würdest gerne mitmachen?

Deine Fragen zum Montagsfunkeln beantworte ich dir hier im Aufklappmenü:

Was ist das Montagsfunkeln?

Wie kannst du beim Montagsfunkeln mitmachen?

Musst du beim Montagsfunkeln etwas beachten?

Gibt es für das Montagsfunkeln ein Logo?


In der Mister Linky's Magical Widgets-Box hier unten kannst du deinen Link zu deinem Montagsfunkeln Blogbeitrag eintragen. Bitte beachte, dass du kein ß und keine Umlaute benutzt (schreibe sie als ae, oe bzw. ue). Das Tool kann deinen Eintrag sonst nicht darstellen.



 

Eingereichte Beiträge zum Montagsfunkeln am 26.06.2023


Für alle, die gerne beim Montagsfunkeln mitmachen möchten, aber dazu keinen Blogartikel verfassen können oder wollen, binde ich die Beiträge von Instagram oder Facebook hier nachfolgend ein. Melde dich gerne, wenn du einen Beitrag eintragen lassen möchtest.






 

Fotochallenge im Rahmen des Montagsfunkelns bis 30.06.2023


Im Rahmen des Montagsfunkelns "Kleine Wunder" vom 19.06.2023 gibt es eine Fotochallege, die noch bis zum Monatsende im Juni läuft. Nähere Informationen zum Thema "Kleine Wunder" findest du hier.


Vielleicht möchtest du ebenfalls den Versuch wagen, die kleinen Dinge bewusst wahrzunehmen und die Schönheit im Alltäglichen zu entdecken? In dieser Woche werde ich jeden Tag Fotos von solchen Kleinigkeiten machen, die mir mit offenen Augen begegnen. Ich lade dich herzlich ein, bei dieser Herausforderung mitzumachen und mir deine eigenen kleinen Wunder als Fotos/Bildcollage zu schicken oder Dein Posting bei Facebook oder Instagram mit dem #montagsfunkeln zu versehen. Lass uns gemeinsam die Freude an den unscheinbaren Wundern des Lebens teilen!


Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.

Henry Matisse


 


Falls dir das Montagsfunkeln von dieser Woche gefallen hat, dann schau doch einmal in den Beitragen der vergangenen Montage vorbei. Vielleicht steckt da ein Gedanke oder ein Impuls, der nur auf dich gewartet hat❤️. Durch einen Klick auf das Beitragsbild kommst du direkt zum Blogartikel:


 


Kennst du schon in meinem Newsletter? Hier kannst du dich anmelden:




30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page